Löwen vor ungewisser Saison

Die Rhein Neckar Löwen sind erfolgreich in die neue Saison in der Handball-Bundesliga gestartet. Die Badener setzen sich mit 32:26 in Lemgo durch und feierten somit gleich am ersten Spieltag den ersten Saisonsieg. Dennoch fragt man sich dennoch wohin der Weg der Löwen in dieser Saison führen soll. Jedes Jahr auf Neue hoffen die Löwen auf den ganz großen Coup, welcher bisher allerdings ausblieb.

Wichtiger Sieg zum Start in die Saison

Auch wenn Trainer Nikolaj Jacobsen mit dem Aufritt im ersten Auswärtsspiel noch nicht gänzlich zufrieden war, konnte man die ersten beiden Punkte einfahren. Jacobsen äußerte, dass es immer schwierig ist auswärts zu starten. Zudem weiß man nie genau, wo man nach der Vorbereitung steht. Dass die Badener sich verbessern können, konnte man in den vergangenen Jahren sehen. Seit der Saison 2007/2008 zeigen die Handball Statistiken steht man immer unter den besten fünf Teams in der Liga. Vor zwei Jahren scheitere man nur aufgrund des Torverhältnis am Gewinn der Meisterschaft. Zuletzt fehlten zwei Punkte.

Ziel Top 4

In dieser Spielzeit wollen die Löwen in der Liga zu den besten vier Teams gehören.  Mit Niklas Landin und Bastian Rutschmann hat man zwei Torhüter abgeben müssen. Mit Mikael Appelgren wurde ein Torhüter geholt, welcher zu den besten in der Bundesliga zählt und sich weiter entwickeln kann. Zudem kam der erfahrene Darko Stanic. Ein herber Verlust wird mit Sicherheit Bjarte Myrhol sein. Für ihn wurde Hendrik Pekeler und der Spanier Rafael Baena geholt. Insgesamt ist die Rolle der Löwen schwer einzuschätzen. Auf der Torhüterposition konnte man qualitativ nachrüsten. Linksaußen würde ein eventuelle Ausfall oder Abgang von Uwe Gensheimer für Probleme sorgen. Auch Halblinks hat Kim Ekdahl Du Rietz keine wirkliche Konkurrenz. Alexander Petersson  ist auf halbrechts zwar gesetzt, doch mit seinen 35 Jahren ist er nicht mehr der Jüngste. In der Mitte, rechtsaußen und am Kreis sind die Löwen dagegen bestens aufgestellt und reif für einen Titel.