Ellmendinger Radsportler weiter in der Erfolgsspur

Keltern - Ellmendingen. (ver) - Einen Sieg, zwei zweite Plätze und mehrere Top-Ten Resultate können die Ellmendinger Radsportler von den Wettbewerben in Hofweier, Oberhausen und Hatzenbühl melden. Ganz oben auf dem Podest stand in Oberhausen Marlene Janik, die zudem in Hofweier Zweite wurde. Ihr Bruder Johannes erreichte in Oberhausen mit Platz zwei sein bestes Resultat in dieser Saison.

In Hofweier bei Offenburg wurde die vierte Etappe des GVS-Erdgas-Schüler-Cups auf einem drei Kilometer langen Rundkurs mit einem harten Anstieg auf den Kirchberg durchgeführt. Nach vier Runden musste sich Marlene Janik (U13w) nur Mareike Germann aus Bann (Pfalz) geschlagen geben. Da im GVS-Cup nur Fahrerinnen und Fahrer aus Baden-Württemberg berücksichtigt werden, konnte sie diese Tageswertung für sich entscheiden und auch die Führung im Gesamtklassement übernehmen. Ihre Teamkollegin Katharina Becker kam als Fünfte ins Ziel. Zwei Runden hatten die U11 zu absolvieren, hier wurde der Ellmendinger Plinius Naldi guter Vierter. In der Klasse U19 belegte Maximilian Backenstos nach 45 schweren Kilometern Rang fünf.

Noch besser lief es für Marlene Janik beim Renntag in Oberhausen bei Bruchsal. Bei diesem Wettbewerb noch in der Klasse U11 startberechtigt, setzte sie sich eingangs der zweiten von drei zu fahrenden Runden vom Feld ab und erreichte das Ziel unangefochten als Solistin. Zehnmal hatten die Schüler U15 den 1,6 Kilometer langen Parcours zu bewältigen. Johannes Janik musste sich dabei nur knapp dem Sieger Julius Zwißler aus Stuttgart geschlagen geben und erzielte mit Platz zwei sein bislang bestes Saisonergebnis. Der zweite Ellmendinger im Feld, Johannes Becker, wurde als Fünfzehnter gewertet, seine Schwester Katharina (U13w) belegte in ihrer Konkurrenz Platz zwölf. 20 Runden standen beim Start der U17 auf der Anzeigetafel, Moritz Augenstein verpasste hier mit Rang vier nur um Haaresbreite den Sprung auf das Siegerpodest. 64 Kilometer betrug die Distanz beim Rennen der Elite C. Der Ellmendinger Matthias Beier schlug sich beachtlich und kam als guter Neunter ins Ziel. Ebenfalls in die Top-Ten fuhren beim Renntag in Hatzenbühl.im Wettbewerb der KT/A/B/C-Klassen Christian und Martin Rupf (beide Elite-A) und belegten die Ränge sechs und zehn.

Mit freundlicher Genehmigung von Manfred Rupf - RSV Schwalbe Ellmendingen