Drei Siege für den Ellmendinger Radsportnachwuchs in Bellheim

Keltern. (ver) - Radsport pur war am vergangenen Wochenende im pfälzischen Bellheim angesagt: samstags wurden  auf einem 1,1 km langen Parcours im Rahmen des „Walter Hesselschwerdt Renntages“ Sieger in Rundstreckenrennen und Kriterien gesucht und sonntags wurde auf einem 20 km langen Kurs bereits zum 64. Mal  der „Große Silber Pils Preis“ ausgetragen. Äußerst erfolgreich schnitten dabei die Ellmendinger Nachwuchspedaleure ab: Sieger bei den U15 hieß an beiden Tagen Plinius Naldi, ebenfalls ganz oben stand am ersten Tag Maximilian Boos (U17), Leoni Boos (U13w) wurde auf dem kleinen Kurs Zweite und Benni Boos (U15) durfte sonntags auf das Treppchen mit der Nummer drei steigen. Dazu konnten noch einige Top-Ten Ränge erzielt werden.

Den Auftakt bildete ein Rundstreckenrennen der Klasse U11, in der auch Leoni Boos startberechtigt war. Nach acht Runden musste sie sich im Finish nur Isabell Oepen aus Pulheim geschlagen geben, ihr Teamkollege Fabrice Gremmer wurde guter Fünfter. Dreizehn mal hatten die Akteure der AK U13 die Strecke zu bewältigen, Julius Janik kam hier als Zehnter ins Ziel. Einen schnellen Wettkampf zeigten die Akteure der U15 mit den Ellmendingern Plinius Naldi und Benni Boos. Nach der ersten Wertung setzte sich Naldi mit zwei Mitstreitern vom Feld ab und dominierte dieses Trio nach Belieben. Am Ende hatte er die maximale Punktezahl auf dem Konto und siegte deutlich vor Merlin Cambeis aus Landau und Marco Brenner (Ansbach). Benni Boos belegte mit drei Zählern bei starker Konkurrenz Platz sechs.

28 Runden standen bei den U17 auf dem Programm. Maximilian Boos startete frühzeitig einen Ausreißversuch, dem nur Lukas Märkl (RSC Linden) folgen konnte. Bei den folgenden Wertungssprints hatte Boos stets die Nase vorn und verwies Märkl und den Lokalmatador Robin Gärthöffner auf die Plätze. Katharina Becker, die sich hier der männlichen Konkurrenz stellte, wurde Fünfzehnte. 40 Kilometer betrug am Tag darauf die Distanz bei den U15. Trainer Wolfgang Schendzielorz hatte seinen Schützlinge B. Boos und Naldi Platz eins bis drei als Devise mitgegeben. Die beiden setzten diese Vorgabe glänzend um, Naldi siegte nach einem langen Sprint und Boos musste sich im Kampf um Platz zwei nur um Reifenstärke Thies Springmann (Oberhausen) geschlagen geben. Die Ellmendinger Maximilian Boos (U17) und Fabrice Gremmer (U11) erreichten in ihren Wettbewerben die Ränge zwölf und sieben, Katharina Becker (U17w) und Julius Janik (U13) wurden jeweils Zehnter.

Mit freundlicher Genehmigung von Manfred Rupf